Warum und wie PERSPEKTIVENTWICKLER/IN werden?

Weil die Bedingungen für kirchliche Kinder- und Jugendarbeit immer komplexer werden, bieten wir eine zertifizierte Weiterbildung für Haupt- und Ehrenamtliche zur Gestaltung und Moderation von Veränderungsprozessen in der kirchlichen Kinder- und Jugendarbeit an.

Perspektiventwicker/innen können Veränderungsprozesse in Lernenden Gemeinschaften und mit der RbC™-Methode (results-based converstation/ergebnisbasierte Kommunikation) gestalten. Sie unterstützen die Kinder- und Jugendarbeit dabei, sich geistlich und zukunftsfähig auszurichten. Sie gestalten für die teilnehmenden Organisationen, Werke, Gemeinden und Bezirke einen Prozess, in dem sich diese kreativ und ergebnisorientiert mit ihren Themen und Situationen auseinandersetzen, konkrete Aktionspläne erstellen und die Veränderung umsetzen. Der Schwerpunkt der Weiterbildung liegt auf der Vorbereitung und Durchführung von Lernenden Gemeinschaften als einem strukturierten und geistlichen Prozess. Zentrale Elemente sind das Verstehen der RbC™-Prinzipien und das Moderieren und Gestalten von gemeinschaftlichen Lernprozessen.

Unsere Weiterbildungsangebote richten sich an Haupt- und Ehrenamtliche aus den Feldern der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in der Württembergischen Landeskirche und dem evangelischen Jugendwerk in Württemberg, die Leitungsverantwortung haben. Z.B: Vorsitzende in Jugendverbänden, Geschäftsführende Jugendrefernten, BAK-Vorsitzende, CVJM Vorsitzende, Bezirksbeauftragte für Kinderkirche, Jugendpfarrer und Jugendpfarrerinnen, Diakone, etc… Interessierte aus anderen (NGO) Bereichen, können bei Interesse jedoch sehr gerne Kontakt mit uns aufnehmen!

Die Weiterbildung ist von der CVJM Hochschule akkreditiert und ECTS können erworben werden.

Inhalt: Ihr wollt lernen, Sitzungen und Treffen effektiver zu leiten und zu moderieren? Ihr wollt nicht mehr Zeit verschenken an langatmige ergebnislose Diskussionen? Die RbC™-Methode (results-based converstation/ergebnisbasierte Kommunikation) ist eine prinzipienbasierte Moderationstechnik, mit der Menschen  helft, in einen effektiven, ergebnisbasierten und wertschätzenden Austausch zu kommen.

Abschluss: Teilnahmebescheinigung RbC™-Training

 Zielgruppe der Weiterbildung:

Haupt- und Ehrenamtliche im Kontext des evangelischen Jugendwerks in Württemberg, die Leitungsverantwortung haben

Dauer: 2+3 Tage

Dies beinhaltet: ein zweitägiges Seminar mit vorab Eigenstudium (Umfang ca. 3 Stunden) und Teilnahme an einer 2,5tägigen RbC™-Session

Kosten:

460,- € (Preis gilt nur für Haupt- und Ehrenamtliche aus dem EJW-Kontext! Interessierte aus anderen Nonprofit-Organisationen zahlen 860,- € und nehmen bitte Kontakt mit uns auf!)

Darin enthaltene Leistungen:

  • Unterkunft und Verpflegung für die Trainings- und Hospitationstage
  • Material
  • Lizenzgebühr für die RbC™-Methode (results-based converstation/ergebnisbasierte Kommunikation)
  • Zertifikat

Inhalt: Zur Gestaltung und Moderation von Vernetzung- oder Veränderungsprozessen im eigenen Kontext. Ihr wollt nicht nur einzelne Sitzungen besser moderieren, sondern ihr wollt prozesshaft Veränderungen in eurer Organisation / eurem Wirkungsbereich initiieren und gestalten. Die Weiterbildung ist bei der CVJM Hochschule akkreditiert.

 Abschluss: RbC™-Moderator/in 

Teilnahme:

Haupt- und Ehrenamtliche im Kontext des Evangelischen Jugendwerks in Württemberg/Evangelische Kirche in Württemberg mit Leitungsverantwortung, die die Weiterbildung für die Anwendung in der eigenen Gemeinde/Werk/Verband/CVJM absolvieren wollen.

Jugendreferentinnen/Jugendreferenten, Diakoninnen und Diakone (mit Berufserfahrung), (Jugend)Pfarrerinnen/(Jugend)Pfarrer (mit Berufserfahrung), Bezirksbeauftrage für Kirchenmusik, Kinderkirche oder Konfirmandenarbeit, Personen mit Coaching-, Beratungs- oder Organisationsentwicklungserfahrung.

Dauer: 18 Monate

Dies beinhaltet „Training on the Job“ in einer Ausbildungslerngemeinschaft (4×3 Tage), optional Teilnahme an 6 Seminartagen, plus Entwicklung eines eigenen Designs und Durchführung einer mind. 1,5-tägigen RbC™-Session

Kosten: 1.500 € (Preis gilt nur für Haupt- und Ehrenamtliche aus dem EJW-Kontext! Interessierte aus anderen Nonprofit-Organisationen zahlen 2.500 € und nehmen bitte Kontakt mit uns auf!)

Darin enthaltene Leistungen:

  • Kursgebühren
  • Unterkunft und Verpflegung an den Sessions inkl. Trainingstagen
  • Umfangreiches Material
  • Lizenzgebühr für die RbC™-Methode (results-based converstation/ergebnisbasierte Kommunikation)
  • Zertifikat
  • Hochschul-Zertifikat CVJM Hochschule mit 6 Credit Points

Die tatsächlichen Kosten für die Weiterbildung betragen je Teilnehmendem über 5.000 Euro. Die Weiterbildung wird von der Evangelischen Landeskirche in Württemberg stark gefördert.

Bei Vorlage der Teilnahmebescheinigung des RbC™-Trainings (Level 1) entfallen die Lizenzgebühren für Level 2.

Akkreditierung:

Die Weiterbildung zur/zum Perspektiventwickler/in ist als Zertifikatskurs der CVJM-Hochschule anerkannt und schließt mit einem Hochschul-Zertifikat ab.

Die Anerkennung von Credit Points ist wie folgt geregelt:

  •  Wenn die/der Weiterbildungsteilnehmende an der CVJM-Hochschule studiert, werden 6
    Credit Points im Rahmen der Wahlmodule anerkannt
  • Wenn die/der Weiterbildungsteilnehmende an einer anderen Hochschule studiert, kann sie/er bei ihrer/seiner Hochschule einen Antrag auf Anerkennung der Credit Points stellen. Jede Hochschule ist jedoch in ihrer Entscheidung frei, ob sie diese Credit Points auf das Studium anrechnet oder nicht.

Weitere Infos:
Ein Einstieg ist (fast) jederzeit möglich. Bei Interesse nehmt Kontakt mit uns auf.

Bei Interesse an der Weiterbildung bitte hier anmelden>>

Inhalt:  Gestaltung von Vernetzung- oder Veränderungsprozessen im kirchlichen Kontext. Ihr lernt nicht nur einzelne Sitzungen und Klausurtage besser zu moderieren, sondern wie ihr prozesshaft Veränderungen initiieren und gestalten könnt. Als Perspektiventwickler/in profitiert ihr vom Netzwerk des Evangelischen Jugendwerks. Ihr werdet im Perspektiventwicklerpool des EJW aufgenommen und von der Landesstelle für Beratungen (auf Honorarbasis) im EJW-Kontext vermittelt. Die Weiterbildung ist bei der CVJM Hochschule akkreditiert.

 

Abschluss: Perspektiventwickler/in und RbC™-Moderator/in

Teilnahme: Für Haupt- und Ehrenamtliche, die Prozessberatungstätigkeit für die Kinder- und Jugendarbeit im EJW-Kontext ausüben wollen.

Jugendreferentinnen/Jugendreferenten, Diakoninnen und Diakone (mit Berufserfahrung), (Jugend)Pfarrerinnen/(Jugend)Pfarrer (mit Berufserfahrung), Bezirksbeauftrage für Konfirmandenarbeit, Personen mit Coaching-, Beratungs- oder Organisationsentwicklungserfahrung.

Dauer: 24 Monate

Dies beinhaltet „Training on the Job“ in einer Ausbildungslerngemeinschaft (4x 3 Tage), HuT-Coaching + 6 Seminartag, plus Entwicklung eines eigenen Designs und Durchführung eines eigenen Beratungsprozesses, der mind. 3 Sessions a 1,5 Tage umfasst.

Kosten: 1.500 Euro

Darin enthaltene Leistungen:

  • Kursgebühren
  • Unterkunft und Verpflegung an den Sessions & Trainingstagen
  • Umfangreiches Material
  • Lizenzgebühr für die RbC™-Methode (results-based converstation/ergebnisbasierte Kommunikation)
  • Zertifikat
  • Hochschul-Zertifikat CVJM Hochschule mit 6 Credit Points

Die tatsächlichen Kosten für die Weiterbildung betragen je Teilnehmendem über 5.000 Euro. Die Weiterbildung wird von der Evangelischen Landeskirche stark gefördert.

Bei Vorlage der Teilnahmebescheinigung des RbC™-Trainings (Level 1) entfallen die Lizenzgebühren für Level 3.

Akkreditierung:

Die Weiterbildung zur/zum Perspektiventwickler/in ist als Zertifikatskurs der CVJM-Hochschule anerkannt und schließt mit einem Hochschul-Zertifikat ab.

Die Anerkennung von Credit Points ist wie folgt geregelt:

  •  Wenn die/der Weiterbildungsteilnehmende an der CVJM-Hochschule studiert, werden 6
    Credit Points im Rahmen der Wahlmodule anerkannt
  • Wenn die/der Weiterbildungsteilnehmende an einer anderen Hochschule studiert, kann sie/er bei ihrer/seiner Hochschule einen Antrag auf Anerkennung der Credit Points stellen. Jede Hochschule ist jedoch in ihrer Entscheidung frei, ob sie diese Credit Points auf das Studium anrechnet oder nicht.

Weitere Infos:
Ein Einstieg ist (fast) jederzeit möglich. Bei Interesse nehmt Kontakt mit uns auf.

Bei Interesse an der Weiterbildung bitte hier anmelden>>

An der Lernenden Gemeinschaft fasziniert mich die Dynamik, die durch die vielen unterschiedlichen Menschen entsteht. Visionen werden geteilt, es wird gemeinsam geträumt und geplant. Diese Prozesse anzustoßen und zu gestalten finde ich spannend. Für mich ist es ungeheuer wertvoll neue Methoden der Prozessgestaltung und der Moderation zu erleben und ich freue mich darauf sie selbst auszuprobieren und in der Praxis einzusetzen. Für meine Weiterbildung zur Perspektiventwicklerin erhoffe ich mir weiteres Handwerkszeug zur Gestaltung von Gruppenprozessen, Räume um Moderationsmethoden auszuprobieren und Erfahrungen im Gruppen-Choaching.

Sara Bardoll, Projektreferentin Familien Stärken

Nach einer langen Phase der aktiven Gestaltung von Jugendarbeit war ich auf der Suche, wie ich mich als Ehrenamtlicher weiter entwickeln kann. Die Weiterbildung zum Perspektivenentwickler ist für mich als Ehrenamtlicher genau da richtige Format dafür und ein gutes Beispiel wie lebenslanges Lernen funktioniert und Spass macht. Ich staune über die kleinen Dinge, die Menschen helfen, ihren Weg in Veränderungsprozessen zu finden.

Als Ehrenamtlicher bin ich in der Weiterbildung genau richtig am Platz, um auch meine Erfahrung aus dem Beruf einzubringen. Apropos Beruf: Nach der Zertifizierung zum RbC Facilitator habe ich bereits 3 mehrtätige Workshop mit dieser Methode gemacht. In der Firma haben ein paar Menschen ziemlich schnell begriffen, welche Schätze diese Methode bergen kann.

Von Edgar Kaemper, Datenarchitekt

Ich habe eine Leidenschaft für Gemeindearbeit, die nicht nur auf die Entwicklungen unserer Zeit reagiert, sondern sich den Anforderungen unserer Zeit proaktiv stellt und mutig Veränderungsprozesse angeht. Als Pfarrer werde ich in meiner Zukunft regelmäßig in Veränderungsprozessen und damit vor Herausforderungen stehen, die ein hohes Maß an Leitungs- und Moderationskompetenz verlangen. Ein Beispiel dafür ist die Umsetzung von Pfarrplänen. Gleichzeitig werden solche Kompetenzen im Bereich des Change-Management in Zukunft in so vielen Bereichen notwendig sein (und sind es schon), dass ich hoffe, als Perspektiventwickler auch andere Gemeinden oder Gruppen in ihren Herausforderungen begleiten zu können.

Johannes Seule, Pfarrer z.A. im EJW

In der Weiterbildung zur Perspektiventwicklerin fasziniert mich, von Anfang ein Teil von einem faszinierenden Veränderungsprozess zu sein. Unterwegs mit vielen motivierten tollen Leuten, die ein großes Herz für Jesus und junge Menschen haben und sich von Gott inspirieren lassen. Das ist ansteckend!

Antje Metzger, Landesjugendreferentin, Diakonin

Unter Coronabedingungen mit der Ausbildung zum Perspektiventwickler starten, dazu noch der Start einer lernenden Gemeinschaft. Ehrlich: ich war sehr skeptisch. Jetzt bis ich begeistert, wieviel Dynamik in diesem Prozess liegt, das selbst über Zoom vieles in Bewegung kommt und die Teilnehmenden hoch konzentriert und motiviert bei der Sache sind.

Friedrich Kasten, Gemeindepädagoge, systemischer Coach

Akkreditierung

Die Weiterbildung ist bei der CVJM Hochschule akkreditiert und umfasst ein Hochschul-Zertifikat mit 6 Credit Points

» Welchen Nutzen bietet eine Weiterbildung?